Sprachwahl

Information an die Bürger der Gemeinde Trebendorf,

die Jahresabschlüsse aus dem Jahr 2016 wurden durch unser Steuerbüro erstellt und wurden im letzten Monat vom Stiftungsrat bestätigt. Dies nehmen wir zum Anlass sie zu informieren.

Mit der Unterzeichnung des Trebendorf-Vertrages im September 2008 und den dazugehörigen Gemeinderatsbeschlüssen wurde der Weg für die Gründung der zwei Stiftungen "Leben in Trebendorf" und "Zukunft in Trebendorf" geebnet. Beide Stiftungen sind eigenständige gemeinnützige Körperschaften und verfolgen ausschließlich unmittelbar und mittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Gefördert werden nur gemeinnützige Körperschaften der Gemeinde Trebendorf.

Die Stiftung "Leben in Trebendorf" unterstützt das aktive Vereinsleben in Trebendorf. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Heimatpflege und des Heimatgedankens, der Jugend- und Altenhilfe, des Sports sowie der Kunst und Kultur, jeweils auf dem Gemeindegebiet der heutigen Gemeinde Trebendorf.

Die Stiftung "Zukunft in Trebendorf" unterstützt den Erhalt von Einrichtungen der Gemeinde Trebendorf, die infolge der Vertragsabstimmungen erbaut worden sind. Folgende Zwecke werden gefördert: die Beschaffung und Weiterleitung von Mittel für und an die Gemeinde Trebendorf sowie die Förderung der Kultur, des Sportes und des Brandschutzes jeweils auf dem Gemeindegebiet der heutigen Gemeinde Trebendorf.

Die Gremien der Stiftungen setzen sich aus dem Stiftungsvorstand und dem Stiftungsrat zusammen.
Der Stiftungsvorstand setzt sich zusammen aus:
Ariane Kraink, Andreas Fabian, Birgit Seyfarth, Norbert Struck und Bodo Schmidt

Der Stiftungsrat setzt sich zusammen aus:
Kerstin Antonius, Wolfgang Zech, Waldemar Locke, Tilo Niemz, Heiko Kowalick, Elisa Berndt, Petra Rübesam

Anfang des Jahres wird vom Stiftungsvorstand der Wirtschaftsplan für das laufende Geschäftsjahr erstellt und vom Stiftungsrat genehmigt. Die Jahresabschlüsse der Stiftungen „Leben in Trebendorf“ und „Zukunft in Trebendorf“ werden laut Satzung jedes Jahr vom Stiftungsrat, von der Stiftungsbehörde in Dresden und vom Finanzamt Görlitz geprüft. Zusätzlich werden sie dem Gemeinderat vorgestellt und der LEAG überreicht.

Aus den Zinserträgen des Vermögens der Stiftungen erhalten die gemeinnützigen Körperschaften Mittelzuwendungen.

Die Stiftung „Leben in Trebendorf“ hat z.B. 2016 Zuwendungen in Höhe von 23T€ an die gemeinnützigen Körperschaften für die Vereinsarbeit der Domowina Trebendorf, des Frauenverein Trebendorf, des Sportverein Trebendorf, des Seniorenverein Trebendorf, des Seniorenverein Mühlrose, des Kultur und Sportverein Mühlrose, und des Musikverein der Freiwilligen Feuerwehr Mühlrose ausgereicht.

Finanzielle Unterstützung erhielt die Gemeinde Trebendorf für die Bewirtschaftung des kommunalen Eigentums wie Schwimmbad Mühlrose und direkt über die Stiftung das Haus der Vereine mit Außenanlagen.

Auf Grund der guten Vorstandsarbeit ist die Stiftung auch in diesem Jahr in der Lage, die Gemeinde mit dem abgestimmten Teil der „Freiwilligen Leistungen“ des Kommunalhaushaltes zu entlasten. Somit stärkt sie die Gemeinde in der Wahrnehmung ihrer Kernpunkte, der Pflichtaufgaben (wie Kita, FFW etc.), im Kommunalhaushalt.

In beiden Stiftungen blieb das Grundstockvermögen (Leben: 2 Mio. €, Zukunft: 7 Mio. €) erhalten. Dem Vorstand ist es gelungen, das Vermögen der Stiftungen trotz der Finanzkrise und der andauernden Zinstiefphase  zu stabilisieren. Unsere Stiftungen gehören zu den wenigen Stiftungen in Sachsen, die das geschafft haben.

Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass wir in den Finanzanlagen von einer Bank betreut werden und wir entsprechend dem Stiftungsreglement eher konservativ ausgerichtet sind. Mit der Unterstützung eines speziell ausgerichteten Steuerbüros für „non profit organisation“ (gemeinnützige Körperschaften) fühlen wir uns bei der Erstellung der steuerrechtlichen Unterlagen sowie bei der Vergabe von Zuschüssen bestens betreut.

Vorstand beider Stiftungen

Informationen Beantragung 2018 sowie Mittelabrechnung 2017

Die Antragsunterlagen für die Mittelbereitstellung 2018 werden an alle Vereine und gemeinnützige Einrichtungen von Seiten der Stiftungen bis Ende Oktober versendet.

Diese Antragsunterlagen für das Jahr 2018 sind bis zum 31. Dezember 2017 beim Vorstand abzugeben. Nach Sichtung dieser Unterlagen durch den Stiftungsvorstand werden an die Vereine, die auch Mittel beantragt haben, im März 2018 (Plan) Zuwendungen auf das jeweilige Vereinskonto überwiesen. Die anhängig notwendige Spendenbescheinigung aus dieser Mittelüberweisung ist von Seiten der Vereine innerhalb von 2 Wochen dem Stiftungsvorstand vorzulegen.
Für die Abrechnung der durch die Stiftung geförderten Veranstaltungen und Anschaffungen im Sinne der Gemeinützigkeit für das Jahr 2017 ergibt sich eine Fristsetzung bis zum 31.01.2018.

Weitere Informationen erteilt:

Stiftungsbüro
Tiergartenstr. 3
02959 Trebendorf

Phone: 035773-73031
email: stiftung-trebendorf@gmx.de

Bürozeiten:

Mo: 9:00 - 12:00 Uhr;
Die: 9:00 - 12:00 Uhr; 14:00 - 16:00 Uhr
Do: 9:00 - 12:00 Uhr; 14:00 - 18:00 Uhr