Sprachwahl

Sprachfreundliche Kommune

Der kommunale Sprachwettbewerb wurde am 7. Juni 2010 gemeinsam vom Rat für sorbische (wendische) Angelegenheiten des Landes Brandenburg und vom Rat für sorbische Angelegenheiten des Freistaates Sachsen im Sorbischen Kulturzentrum in Schleife gestartet. Gesucht wurden die sprachenfreundlichsten Kommunen, die mit kreativen Ideen und Maßnahmen den Fortbestand der sorbischen Sprache und Kultur unterstützen und fördern.

Insgesamt 14 sächsische Städte und Gemeinden aus dem sorbischen Siedlungsgebiet hatten sich in der zweiten Auflage des Wettbewerbs um den Titel beworben.

Die Gemeinden Trebendorf und Lohsa siegten in der Kategorie „Weiteres ländliches Gebiet“.

Bei der feierlichen Preisverleihung am 06.05.2011 im Hotel „Georgenberg“ in Spremberg nahmen die Bürgermeisterin und Doreen Balze die Urkunde sowie eine Prämie entgegen.

 

Sportfreundliche Kommune

Nach drei Anläufen im Wettbewerb um das Gütesiegel „Sportfreundliche Kommune“ gehört Trebendorf seit dem 21. April 2009 dazu. Im Salon Europa des Hilton Hotel Dresden während der Auszeichnungsveranstaltung im Rahmen des Wettbewerbs Sportfreundliche Kommune 2009 wurde unserem ehemaligen Bürgermeister, Herrn Peter Mäkelburg, und dem Vorsitzenden des SV-Trebendorf, Herrn Rene Kraink, das Gütesiegel „Sportfreundliche Kommune 2009“ überreicht.

Die Auszeichnung verlieh der Landessportbund Sachsen, nachdem er unter 44 Bewerbern die Sieger und Platzierten ermitteln konnte. Gewertet wurde u. a. nach den Kriterien Organisationsgrad, Sportförderung (Sportstätten, Gebührensituation, Unterstützung der Vereine), Ehrenamt, Sport und Kommunalpolitik sowie Qualität der Bewerbung.
Herzlichen Glückwunsch allen, die mit Ihrem Engagement dazu beigetragen haben, dieses Gütesiegel zu erhalten.

 

Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“